Ahnenforschung Dieter Ahlers
 
 

So fing alles an


Nach den Tod meiner Schwiegermutter stand sie da, die Kiste in der Sie in den letzten Jahren Ihrer Freizeit viel Zeitinvestiert hat. In der Kiste war sehr viele Papiere, Fotos,Stammbäume usw.Ich habe versucht ihre Ahnenarbeit zu deuten. Wer wurde wann geboren usw. Es war nicht einfach da es zumal nicht meine direkt Verwandtschaft war. Schnell kam ich zu dem Entschluß das es anstatt Papier,Patex und Schere ein PC das richtige Werkzeug ist. Nach der installation der Software ging es daran alle ,, Geister,, mit ihren Daten in diesen einzugeben. Am Ende war auch ein Stammbaum zu sehen, aber am PC-Monitor. Die Software hatte auch an einigen Daten was auszusetzen weil diese nicht stimmen konnten. Also mußt das Internet her. Nach einiger Einarbeitungszeit wußte ich schon auf welchen Seiten man fündig wurde. Ab da hat es mich nun auch gepackt, die Ahnenforschung.

Wie es weiter ging.....

Nun waren die Ahnen meiner Frau durch ihrer Mutter bekannt, aber was war mit meinen Ahnen? Das einzigste was ich hatte war ein Stammbuch in dem mein Opa der ein Jahr vor meiner Geburt 1955 verstorben war. Wir drei Geschwister wußten nur das der Vater von meinem Opa ,,Benedict, hies. Viel mehr war uns seiner Zeit nicht bekannt. Also hies es in Kirchenbüchern forschen.Jetzt war der Ahnen-Virus in mir richtigt aktiviert worden. Nach einiger Zeit war bekannt das der Benedict Ahlers aus Südhagen bei Delbrück kam. Darauf hin wurde eine CD mit Kirchenbuch Einträge von Delbrück gekauft. Auf dieser CD waren Kopien der Kirchenbücher von 1812 bis 1874.

Die Basis war also gefunden

Ich weiß heute nicht mehr wieviel Stunden ich diese CD durch sucht habe. Die Schrift vor 1830 konnte ich kaum lesen. Aber lieber Zuhause am PC als jedes Mal  75 KM nach Paderborn fahren. Nach langem suchen habe sie gefunden, die Geschwister von Benedict und sein Vater. Benedict Ahlers war 1849 geboren und sein Vater hiess Hermann und die Mutter war Elisabeth Hilberling aus Südhagen. Wir vermuten das durch die Zementindustrie er in Beckum  eine Arbeit gefunden hat.
Außer Kirchenbücher, Ahnenpasse und Stammbücher sind noch folgende Hilfsmittel sehr erfolgreich. Das größte Archiv ist in dem Besitz der Mormonen. Es sind über 4 Milliarden Kirchenbucheinträge auf Microfilm die in einem Rechenzentrum 180 Meter tief im Gebirge nahe Salt Lake City aufbewart werden.
Hinzu kommen noch sehr viele Internetseiten.
Und zu Schluß habe ich persönlich sehr viel dem Familienkundlicher Arbeitskreis zu verdanken. Wobei ich das Glück habe das der Verein dort forscht wo meine Vorfahren mütterlicher Seite herkommen. Bei den erforschten 570000 Datensätze
stehen oft unter ,,Bemerkungen,, wichtige Informationen wie z.B. wer welche Hof geerbt hat und wo dran die Person gestorben ist.


Was ist Webtree

Wenn Sie links im Menü auf Webtree klicken, dann gelangen sie zu eine Datenbank. Dort kann man selber einstellen was dargestellt werden soll. Unter -Diagramm/Ahnentafel- sind Stammbäume sichtbar. Eingestellt ist die Ahnentafel auf -Benedict Ahlers- Das war mein Urgroßvater aus Delbrück. Wenn sie ein anderes Erscheinungsbild bei Webtree möchten, können sie das auf der Seite unter -Themen- einstellen.

Und der die meisten Kinder hatte, war Heinrich Schwegmann. Er hatte mit zwei Frauen insgesamt 20 Kinder.

.